Greencard beantragen / USA (Teil 4): Welche Rechte hat man?

Share it with your friends Like

Thanks! Share it with your friends!

Close

Die Greencard ist sehr begehrt. Die meisten Menschen in den USA, die hier eingewandert sind, warten ein gefühltes halbes Leben, um sie zu erhalten. Einige bekommen die Greencard nie zu Gesicht. Sie ist die Voraussetzung, um eines Tages die amerikanische Staatsbürgerschaft erlangen zu können. Kurzum, die Greencard ist eigentlich die einzige Möglichkeit, um überhaupt US-Staatsbürger sein zu können.

Teil 1: https://youtu.be/QpiWBO0PKQU
Teil 2: https://youtu.be/D2xIrdz1Zsw
Teil 3: https://youtu.be/zoSYWoF1pVg
Teil 4: https://youtu.be/usSUa5iy5Bk

Doch hat man die Greencard, oder möchte sie haben, beantragen oder gar gewinnen, stellt sich die Frage: Welche Rechte hat man eigentlich als Inhaber eine Greencard? Zunächst einmal, was man wissen sollte: Jeder Greencard-Inhaber ist verpflichtet in den USA Steuern zu zahlen. Und das unabhängig davon, wo man lebt, denn in den USA gilt die sogenannte Weltsteuer. Man ist also dann mit seinem Welteinkommen in USA zur Steuer verpflichtet. Heute geht es weniger um die Frage: “wie bekomme ich eine Greencard”, sondern, wenn ich in die USA auswandere, “was ist eigentlich eine Greencard”?

Zunächst einmal, anders als mit anderen Visas, mit der Greencard, also der sogenannten Permanent Resident Card hat man hier mehr Rechte. Zwar ist man noch kein US-Amerikanischer Staatsbürger, aber man hat im Grunde die gleichen Rechte. Es gibt nur kleine Unterschiede: Als Greencard-Inhaber hat man kein Wahlrecht. Und das zweite ist, dass man für die meisten Government-Jobs hierzulande mit der Permanent Residency nicht arbeiten kann.

Die wichtigste Eigenschaft als Greencard-Inhaber ist und bleibt die Möglichkeit nach 5 Jahren die amerikanische Staatsbürgerschaft zu erlangen. Voraussetzung ist, dass man nicht straffällig oder anderswie negativ aufgefallen ist.

Fragen & Antworten:

– Wenn ein Greencard-Holder ein Resident ist, was ist dann jemand mit einem Arbeitsvisum?
– Mit einem H-1B (Arbeitsvisum) hat man den Status eines “Non Resident Alien”, übersetzt ungefähr wie “Nicht-gesiedelter Ausländer”. Ein Greencard-Inhaber dagegen ist ein “Resident Alien”, also ein “gesiedelter Ausländer”. Bei einem “Non Resident Alien” geht man davon aus, dass er das Land eines Tages wieder verlassen wird. Beim “Resident Alien” geht man davon aus, dass er hier auf unbestimmte Zeit bleiben und evtl. auch die US-Staatsbürgerschaft erlangen wird. Man sollte den Begriff “Anwohner” nicht mit “ich wohne hier” verwechseln. Man würde mit einem H-1B korrekterweise sagen: “I live here” oder “I work here”, aber nicht “I am a resident”.

– Was für Straftaten müsste man denn begehen damit einem die Greencard entzogen wird?
– Es geht um Straftaten wie Raub, Einbruch, schwerer Diebstahl, Erpressung, Betrug und so weiter. Kleinere Taten, in den USA Misdemeanor genannt, sind meist kein Grund für den Entzug der Greencard, wie Fischen ohne Lizenz, Alkohol am Steuer ohne Unfall, Beleidigung etc. Auch bei Misdemeanors kann je nach Schwere der Tat die Greencard entzogen werden. Außerdem verhindert ein Eintrag im Strafregister wegen eines Misdemeanors denjenigen daran die US-Staatsbürgerschaft zu erlangen.

– Wenn man eine Greencard oder ein Arbeitsvisum bekommt und in der USA ist, aber beispielsweiße nach einem Monat gekündigt wird, wird einem die Greencard entzogen?
– Wenn du durch den Arbeitgeber eine Greencard erhalten hast, bleibt der Greencard-Status von einer Jobkündigung unberührt. Der USCIS (das ist hier sowas wie das Ausländeramt) kann schon mal Fragen stellen, um zu überprüfen, dass der Antrag des Arbeitgebers damals auch wirklich echt war. Vor allem dann, wenn man direkt nach der Greencard den Job kündigt. Greencard ist ja kein Visum, sondern damit bist Du Anwohner (Resident) der USA. Ob mit oder ohne Job, du hast fast die gleichen Rechte wie ein amerikanischer Staatsbürger.
Anders sieht es aus, wenn du mit einem Arbeitsvisum, also H-1B, in den USA verweilst. Der H-1B ist ein temporäres Visum und ist an einen Job gebunden. Ist der Job weg, erlischt damit auch automatisch der H-1B-Status.

– Was ist, wenn ich nach Erhalt der Green Card meine Freundin heirate?
– Am einfachsten ist es, wenn man die Greencard gemeinsam stellt. So rutscht Deine Frau quasi mit in den Prozess hinein. Daher heiraten viele vor der Antragstellung noch schnell den Partner. Im Nachhinein heiraten heißt für euch nun, dass Deine (zukünftige) Frau den Antrag separat stellen muss. Für sie wird der gesamte Prozess, den Du auch hinter Dir hast, vom Neuen beginnen. Hinzu kommt, dass Du in der Beweispflicht stehst zu zeigen, dass Du bereits in den USA lebst – also u. a. eine US-Adresse hast. Der Antrag heißt hierbei I-130. Alle Informationen dazu findest du unter uscis.gov/i-130. Ich wünsche euch beiden viel Erfolg!

Macaroon 5 by Audionautix is licensed under a Creative Commons Attribution license (creativecommons.org/licenses/by/4.0/); Artist: audionautix.com